Lob für die Sankt-Martinus-Stiftung und Unterstützung für neue soziale Projekte

Soziales Miteinander in der Region zu stärken und gemeinnützige Projekte zu fördern ist nicht nur das Ziel der Sankt-Martinus-Stiftung, sondern auch das Anliegen vieler engagierter Menschen im Südkreis Kleve. So kamen über 30 Mitglieder und Unterstützer der Sankt-Martinus-Stiftung im Martinihaus in Veert zusammen, das 10-jährige Bestehen der Stiftung zu feiern, und sich auch zu informieren, welche Initiativen im kommenden Jahr gefördert werden. Vier dieser Projekte stellten sich ausführlich vor. Für den musikalischen Rahmen des Abends sorgte Heino Tiskens mit Gitarrenspiel und tiefsinnigen Texten.

„Ich danke allen, die mit ihren Spenden mithelfen, dass die Stiftung weiter Gutes tun kann“, sagte Pfarrer Stefan Keller, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, zur Begrüßung. Auch Norbert Killewald, Schirmherr des Abends und Vorstand der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, sowie Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser lobten die Arbeit der Stiftung. „In der Adventszeit öffnen wir uns für viele Dinge, die uns sonst verborgen bleiben. Sie aber holen soziale Notlagen das ganze Jahr über ans Tageslicht und tun etwas dagegen. Dafür sage ich ihnen im Namen der Gelderner Bürger herzlichen Dank“, so Kaiser.

Anschließend stellten sich vier der insgesamt elf Projekte vor, die die Sankt-Martinus-Stiftung im kommenden Jahr fördert. Dazu zählt die stetig wachsende Vater-Kinder-Gruppe, die das Caritas-Centrum Geldern ins Lebens gerufen hat, um Vätern die Möglichkeit zu geben, sich zwanglos austauschen und eine intensive Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Dazu zählt auch die emsige Selbsthilfegruppe für Schlaganfall-Betroffene, die mit einem ernsten Thema humorvoll umzugehen weiß und bereits tausende Menschen zu den Themen Schlaganfall und Diabetes beraten hat. Im Kindergarten Wirbelwind in Weeze fördert die Stiftung ein Musikprojekt, das echte Glückgefühle bei den Kleinen weckt. Und bereits seit vielen Jahren unterstützt die Stiftung das interkulturelle Frauenfest in Geldern, das mittlerweile zum größten Treffpunkt in der Umgebung für einheimische und zugewanderte Frauen aus allen Kulturen geworden ist.

Caritas-Fundraiser Gerrit Hermans dankte zum Abschluss noch allen engagierten Vertretern der sozialen Projekte, die die Sankt-Martinus-Stiftung unterstützt: „Sie leisten damit nicht nur einen wertvollen Beitrag für die Menschen hier vor Ort. Auch unsere Stiftung lebt davon, dass es so viele Menschen gibt, die sich engagieren – dafür herzlichen Dank.“

You may also like

Leave a comment